Peter Kneis

In diesem Bereich sollen Reilinger/innen zum Thema "Corona" zu Wort kommen.
Es wird in Interviewform aufgezeigt, wie dieses Virus unser tägliches Leben beeinflasst.
Vorschläge für Themem und Interviewpartner/innen sind willkommen!
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
charly1607
Site Admin
Beiträge: 37
Registriert: 24. Mär 2020, 09:20

Peter Kneis

#1 Beitrag von charly1607 »

Peter Kneis, Gemeinderat, Sprecher der CDU-Fraktion
peter_kneis.jpg
peter_kneis.jpg (34.89 KiB) 1240 mal betrachtet
Frage:
Die Welt ändert sich, und auch die Kommunalpolitik muss sich auf die veränderten Verhältnisse einstellen. Wie kommunizieren Sie als CDU-Fraktionssprecher mit Ihren Fraktionskolleginnen?

Antwort:
Wir tauschen uns mit unserer WhatsApp-Gruppe aus.
Sollte das Kontaktverbot noch viel länger als Ostern gelten,
werden wir auch das Mittel der Videokonferenz nutzen.


Frage:
Derzeit werden keine Gemeinderatssitzungen abgehalten. Wie erfahren Sie nun welche Entscheidungen die Gemeindeverwaltung trifft?

Antwort:
Unser Bürgermeister kommuniziert sehr ausführlich per E-Mail.
Ich fühle mich sehr gut informiert.


Frage:
In dringenden Angelegenheiten hat gemäß Gemeindeordnung Baden-Württemberg der Bürgermeister die Möglichkeit, Eilentscheidungen nach § 43 zu treffen. Hat Herr Bürgermeister Weisbrod davon schon Gebrauch gemacht oder wurde der Gemeinderat vorher immer befragt?

Antwort:
Ich kenne bisher keine Eilentscheidung.


Frage:
Wie gut funktioniert die Kommunikation zwischen Verwaltung und Gemeinderatsmitgliedern. Fühlen Sie sich ausreichend informiert?

Antwort:
Ich fühle mich ausreichend informiert. Die Informationen kommen per E-Mail zu mir.


Frage:
Auf einer Skala von 1 bis 10:
Welche Note geben Sie Bürgermeister Weisbrod für seine bisheriges Handeln und Entscheiden während der Corona-Krise?

Antwort:
Wenn 1 die schlechteste Punktzahl und 10 die Beste ist,
bekommt er von mir 9 Punkte. Den Punktabzug erhält er, weil
eine Anfrage der CDU-Fraktion zu Hilfen für Vereine, die durch
das Kontaktverbot in finanzielle Schwierigkeiten geraten, noch
nicht beantwortet ist.



Frage:
Sie sind Ingenieur für Elektrotechnik, u. a auch im Bereich Kommunikationstechnik.
Könnten Sie sich vorstellen auch an einer Art „virtueller Gemeinderatssitzung“ teilzunehmen?

Antwort:
Die Gemeinderatssitzung könnte gerne auch als
Videokonferenz stattfinden.
Ich selbst kommuniziere auch mit Architekten und Kunden
durch dieses Medium. Es ist nichts Exotisches mehr.
Allerdings müssten alle Gemeinderatsmitglieder dann auch
das notwendige Equipment haben.


Frage:
Apropos Beruf. Sind Sie derzeit noch beruflich tätig oder können Sie sich mehr Zeit für Ihre Familie nehmen?

Antwort:
Die Arbeiten auf den meisten Baustellen laufen bisher weiter
und Planungen kann ich vom Büro aus machen. Es ist etwas
ruhiger da sich manche Projekte etwas „strecken“ da der
Informationsfluß etwas länger dauert und manche Kunden
ihre Mitarbeiter ins Home-Office geschickt haben, aber in
meinem Fall wird es mir nicht langweilig.


Frage:
Glauben Sie, dass diese Krise die Zusammenarbeit im Gemeinderat und auch mit der Verwaltung in der Zeit nach Corona verändern wird?

Antwort:
Nein, das glaube ich nicht. Es wird auch nach der Krise lange
Debatten über Hölzchen bis Stöckchen geben. Da wäre dann
eine Videokonferenz, wo nur einer die Mikrofone freigibt
bestimmt schneller.

Antworten