Bürgermeister Stefan Weisbrod

In diesem Bereich sollen Reilinger/innen zum Thema "Corona" zu Wort kommen.
Es wird in Interviewform aufgezeigt, wie dieses Virus unser tägliches Leben beeinflasst.
Vorschläge für Themem und Interviewpartner/innen sind willkommen!
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
charly1607
Site Admin
Beiträge: 37
Registriert: 24. Mär 2020, 09:20

Bürgermeister Stefan Weisbrod

#1 Beitrag von charly1607 »

bm_640x480_kaushan34.jpg
bm_640x480_kaushan34.jpg (52.95 KiB) 1415 mal betrachtet
Stefan Weisbrod
Erfreulicherweise nimmt auch unser Gemeindeoberhaupt an dieser Interview-Runde teil.
Hier die Fragen und Antworten:

Frage:
Wie sehr hat sich seit Beginn der Krise Ihre Arbeit als Bürgermeister Reilingens verändert?
Antwort:
Schon sehr, wir waren insbesondere an den ersten Tagen der Krise fast rund um die Uhr als „Ortspolizeibehörde“ gefordert. Was morgens ein gültiges Gesetz war, war abends schon wieder überholt. Und das Arbeiten ohne persönlichen Kontakt und ohne Gemeinderatssitzung, also alles per E-Mail, ist schon sehr ungewohnt und anstrengend.

Frage:
Was sind die derzeit größten Probleme die sich Ihnen als Gemeindeoberhaupt stellen?
Antwort:
Wir müssen zurzeit den Spagat bewältigen, zwischen Aufgabenbereichen, die stillgelegt wurden bspw. die Erzieherinnen in den Kindertagesstätten und Schule, die jetzt keine Arbeit haben und anderen Bereichen, die wir trotz Covid 19 am Laufen halten müssen, bspw. die vielen Baustellen in unserer Gemeinde.

Frage:
Womit werden wir als Gemeinde Ihrer Meinung nach die größten Schwierigkeiten haben, wenn die Krise überstanden sein wird?
Antwort:
Ganz klar das finanzielle Problem wird uns lange begleiten. Wir haben jeden Tag Anträge auf Steuerstundung oder Erlass zu bearbeiten. Neben der Gewerbesteuer wird durch die zurückgehende Beschäftigung auch die Lohn- und Einkommenssteuer deutlich einbrechen.

Frage:
Welche Fragen und oder Probleme werden derzeit von der Bevölkerung am häufigsten vorgebracht?
Antwort:
Es ist schon die berechtigte Sorge und die Not um die Existenz mancher Geschäfte und Betriebe. Deshalb haben wir vom Rathaus aus, sehr rasch und schnell die notwendigen Informationen aufgearbeitet und den Betrieben zur Verfügung gestellt. Wir haben aber auch denjenigen besonders gedankt, „die für uns alle den Laden am Laufen halten“.

Frage:
Woher beziehen Sie derzeit die aktuellen Informationen und Fallzahlen zu Covid 19?
Antwort:
Wir haben ein toll funktionierendes Gesundheitsamt und Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis, das uns fast stündlich mit neuen und aktuellen Informationen versorgt.

Frage:
Konnten Sie aus dieser Krise bisher auch irgendwelche positiven Erkenntnisse ziehen?
Antwort:
Ja sehr, bspw. der riesige und herzliche Zusammenhalt in Reilingen ist für mich überwältigend. Wir rücken alle durch die Notsituation näher zusammen. Man hilft sich, wo man kann. Besonders stark finde ich auch die vielen Privatinitiativen, beginnend vom ehrenamtlichen Einkaufsservice, oder hier dem „Reilinger Forum“, bis hin zu Unternehmen, die den benötigten Mundschutz oder auch Desinfektionsmittel selbst produzieren und dann spenden und stiften.

Frage:
Welche Auswirkungen hat Covid 19 in ihrem persönlichen Umfeld?
Antwort:
Der Hausaufgabenstress meiner Tochter Hannah, die in die 5. Klasse der Realschule Walldorf geht, geht natürlich auch an mir nicht spurlos vorüber. Die Zwillingsbuben in der 9. Klasse sind da Gott sei Dank schon selbständiger.

Letzte Frage:
Sicherlich selbst für einen Bürgermeister schwer zu beantworten, aber sie dürfen gerne schätzen:
Wann werden wir diese Krise überstanden haben?
Anwort:
Also als Papa wünsche ich mir den 20. April herbei, so das alles wieder seinen gewohnten Gang geht. Aber ich fürchte, daraus wird nichts.

Antworten